Suche
  • Investnews

Palladium im Höhenrausch

Der Preis für Palladium erreicht derzeit ein Allzeit-Hoch nach dem anderen. Eine Unze des Metalls kostet aktuell über USD 1500. Nach einem Tief im August 2018 steigt der Kurs für Palladium wieder kontinuierlich an. Der Zuwachs betrug seit Jahresbeginn rund 23%. Das weisse Edelmetall gehört damit zu den Assets mit der besten Performance 2019. In den vergangenen 3 Jahren betrug der Wertzuwachs für die Unze Palladium über 166%.

Als Gründe für die aktuelle Rallye gelten Befürchtungen über mögliche Versorgungsengpässe durch eine absehbar höhere Nachfrage. Palladium kam ursprünglich als kostengünstigere Alternative zu Platin in Katalysatoren für Verbrennungsmotoren zum Einsatz. Neue, strengere Abgasvorschriften der EU, aber auch Hoffnungen auf eine mögliche Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China kurbeln derzeit die Nachfrage nach Palladium an. Während einige Analysten einen Preisanstieg auf USD 2000 für möglich halten, ist ein Rückschlag auf diesem Niveau wahrscheinlicher. Autobauer haben beim Bau von Katalysatoren in der Vergangenheit immer wieder zwischen Platin und Palladium gewechselt.

Beide Edelmetalle weisen sehr ähnliche Eigenschaften auf. Deshalb fiel die Entscheidung, welches von beiden für Katalysatoren bevorzugt wurde, stets über den Preis. Weil Platin in den vergangenen Jahren vor allem bei Katalysatoren für Dieselmotoren zum Einsatz kam, brach der Platinpreis mit dem Diesel-Skandal zusammen. In den vergangenen 5 Jahren verbilligte sich die Unze Platin um rund 44%. Aktuell liegt der Preis für Platin mit rund USD 820 pro Unze deutlich unter dem Palladiumpreis. Seit Jahresbeginn verteuerte sich Platin um mehr als 3%. Derzeit besteht ein Überangebot bei Platin daher dürften Autobauer bald wieder mehr Platin anstatt Palladium verwenden.

Ein weiterer Faktor könnte aber die Nachfrage nach beiden Metallen belasten: der Aufstieg der Elektroautos. Reine Elektrofahrzeuge benötigen keine Katalysatoren. Die industrielle Nachfrage nach den weissen Edelmetallen könnte langfristig also schrumpfen.

Ein Diesel ohne Katalysator

6 Ansichten

© 2023 by Investnews. Proudly created with Wix.com

Disclaimer: Sämtliche in dieser Publikation enthaltenen Informationen, Meinungen und Ansichten basieren auf Quellen, die allgemein als zuverlässig erachtet werden. Für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Garantie übernommen. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Anlageentscheide sollten nicht darauf beruhen. Für sämtliche Entscheide, die auf diesen Informationen beruhen, wird jegliche Haftung abgelehnt.

Alle verwendeten Bilder wurden auf freie Nutzung überprüft. 

Für die Inhalte der Website gilt Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte:

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.